FANDOM


Eldonor ist ein Königreich das sehr zentral auf dem Kontinent Vargard liegt. Der aktuelle Herrscher über das Königreich ist Königin Louisa II. aus dem Hause de Eldonor. Sie ist die einzige weibliche Regentin in Vargard.

Das Gebiet umfasst aktuell die Regionen Lendronwald, Letzmoor und die Ebenen von Astaldo. Die Hauptstadt ist Liamon, an der östlichen Küste des Letzmoors.

Das Königreich hat große Wälder und Moore und ist ein sehr regenreiches Gebiet. An den östlichen und südlichen Teilen der Ebenen von Astaldo gibt auch einige Gebirgszüge, welche die trockene und heiße Luft der Wüste Sephron und des Golfs von Bacta aufhalten. Das Klima zeichnet sich wie in Gendar durch verschiedene Jahreszeiten aus, mit Schnee und kalten Tagen im Winter und warmen Tagen im Sommer.

Die Bewohner ähneln denen aus Gendar stark - eher hellerer Hauttyp und dunkleres Haar. Die Gebäude sind meist aus Holz, nur wichtige Grenzburgen und Schlösser sind komplett aus Stein gebaut. Aufgrund der Menge an Holzvorkommen und den unterschiedlichen Holzarten, sind diese Güter auch begehrte Handelswaren. In den Gebirgen der Ebenen von Astaldo gibt es außerdem noch einige Kupfer und Silberminen, welche auch zum Handel beitragen.

Aufgrund der Kupfervorkommen und dem Mangel an Eisenminen, sind die meisten Waffen in Eldonor aus Bronze gefertigt, ebenso die Rüstungen. Als Zentrum der Bronzeverarbeitung kann die Stadt Astaldo angesehen werden. Hier haben sich die besten Bronzeschmiede niedergelassen und die Stadt zu einem wohlhabenden Handelszentrum gemacht, über welchem neben Waffen und Rüstungen auch die edelsten Hölzer des Königreichs verkauft werden. Die Stadt ist außerdem eine wichtige Handelstraße, da Sie den West-Bacta-Kanal besitzt. Die Durchfahrtsstraße ist für Handelsschiffe, die auf dem Weg von Lothrien oder Tangron nach Gendar, nicht die längere Route über die Mergronsee und das Graufurtmeer fahren möchten.

Geschichte

Das Königreich selbst ist außenpolitisch nur selten aufgetreten. Das Land wird immer wieder von Bürgerkriegen heimgesucht und hat seit je her ein Problem mit Rebellen. Die Probleme sind bereits in der Gründung des Königreiches verwurzelt. Als 1331 das Königreich nach dem Frieden von Nord-Letzmoor gegründet wurde, fühlten sich viele Einwohner des Lendronwalds betrogen, weil der König aus Letzmoor kam und auch die neue Hauptstadt - Liamon - auf dem Gebiet Letzmoors liegt. Zwar versuchte der damalige König Philippe aus dem Hause de Eldonor (Namensgeber des Königreiches) wichtige Positionen auch an Bürger des Lendronwalds zu vergeben. Doch ging einigen das nie weit genug, wodurch es seit Anfang an Streitigkeiten und Aufstände gab.

Das Haus de Narvell ist dabei der älteste Widersacher gegen das Königreich Eldonor und war für einige Bürgerkriege haupt verantwortlich. Außerdem war Gotfried aus dem Haus de Narvell der Erste, der das Haus Eldonor vom Thron verdrängen konnte und anschließend selbst König wurde. Ab diesem Zeitpunkt wechselte der Thron einige male zwischen den beiden rivalisierenden Häusern.

Einen schweren Rückschlag erlebt das Haus de Narvell während der Eroberung Eldonors durch die Schatten im Jahr 2112. Der damalige König Robert de Narvell wurde dabei getötet und das Haus de Narvell schwer getroffen. Nach dem Sieg der Ritter der Nordlande gegen die Schatten, konnte das Haus de Eldonor das Zepter wieder an sich reißen, da Sie sich beim Kampf gegen die Schatten eher zurückgehalten haben, soweit dies möglich war.

Bis zum heutigen Tag wechselte der Thron noch 5 mal zwischen dem Haus de Eldonor und dem Haus de Narvell. Seit knapp 200 Jahren sitzt wieder ein König aus de Eldonor auf dem Thron. Das Haus de Narvell gilt dabei wieder als einer der größten Widersacher der Krone, wobei man aktuell nicht aktiv gegen diese vorgeht. Es ist eher ein Ränkespiel und Zeitalter der Spionage und des Verrats, welches im Königreich Eldonor Einzug erhält.

Politik

Außenpolitisch hat man sicher eher Gendar zugewandt. Das hat zum einem mit der Nähe der beiden Königreiche zu tun, dem daraus resultierenden Handel und der Ähnlichkeit der Volksgruppen im Aussehen. Besonders stark merkt man dies in Arush und auf der Halbinsel Nematal. In beiden Gebieten leben jeweils Menschen aus der anderen Volksgruppe und treiben regen Handel miteinander. Dabei bevorzugt Gendar nie zu sehr eine der beiden herrschenden Häuser - de Eldonor und de Narvell - um keinen Ansehensverlust bei einem Machtwechsel der Häuser zu erleiden.

Eine weitere Besonderheit zwischen Eldonor und Gendar, ist das Kloster Arnhelm auf der Halbinsel Arush, das zusammen mit dem Kloster Gendros - welches im Largotgebierge liegt, das einzige Kloster der Tûr's außerhalb von Gendar ist.

Im aktuell aufkommenden Krieg zwischen Gendar und Merdur nimmt Eldonor eine militärisch neutrale Stellung ein, unterstützt Gendar aber wirtschaftlich, wohingegen gegen Merdur eine Handelsblockade auf Waffen verhängt wurde. Dies passierte wahrscheinlich auch auf Grund des drucks aus Gendar.

Zum Königreich Nerat pflegt man ebenfalls Kontakt, auch wenn dieser nicht so stark wie zu Gendar ist und sich auf den Handel und die politische Verständigung beschränkt. Es besteht zwischen diesen beiden Reichen auch die einzige Landesgrenze die Eldonor hat. Zu allen anderen Königreichen verläuft die Grenze über das Meer.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki